Naturschutzgebiete in Sipplingen

 

 

Naturschutz hat in Sipplingen eine lange Tradition. Bereits 1938 wurde der Hödinger Tobel als Naturschutzgebiet (NSG) ausgewiesen. Ende der achtziger Jahre (Verordnungen vom 16.02.89) wurden weitere Gebiete in Sipplingen unter strengen Schutz gestellt. Es sind dies das NSG „Sipplinger Dreieck“ mit den Bergrücken von „Burghalde“, „Geigenberg“, „Löchenberg“, „Rotweilerberg“ und „Absberg“ und das NSG „Köstenerberg“ mit dem „Köstenerberg“ und dem „Künstberg“ im Sipplinger Westen. Das NSG „Katharinenfelsen“ beinhaltet neben der gleichnamigen Molassefelswand die „Gletschermühle“ (überwiegend Gemarkung der Stadt Überlingen).

Fast die gesamte Gemeindefläche der Gemeinde Sipplingen außerhalb der bebauten Ortsteile gehört dem Landschaftsschutzgebiet „Bodenseeufer“ (Verordnung vom 01.12.98).

Derzeit sind über 80% der Gemarkung als Natur- oder Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen, was die hohe Wertigkeit der Flächen für Natur und Landschaft verdeutlicht.

 

Hier [pdf] können Sie den Plan mit den Natur- und Landschaftsschutzgebieten in Sipplingen herunterladen.